Die Marke Katjes dürfte jedem ein Begriff sein, ist sie doch immerhin die Nummer 3 am deutschen Süßwarenmarkt. Doch Katjes hat nicht nur im Sinn, Kinder und Erwachsene mit seinen süßen, bunten Kreationen zu beglücken, sondern kümmert sich um ein Problem, das vielleicht für viele auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist.

Was haben Katjes‘ Süßigkeiten mit Vegetariern zu tun?

Viele gehen davon aus, dass Vegetarier kein Fleisch essen. Richtiger ist jedoch, dass viele von ihnen überhaupt keine Bestandteile eines Tiers essen wollen. Das betrifft auch einen Hauptbestandteil von Gummibär und co.: Tierische Gelatine. Wie sorgt man nun dafür, dass auch Süßschnabel-Vegetarier auf ihre Kosten kommen?

Katjes-Chef Tobias Bachmüller hat neben vielen Zucker-Waren auch für viele Veggie-Produkte gesorgt. Die neue Reihe von Katjes-Produkten enthält nicht nur keine tierische Gelatine, die nicht nur bei Vegetariern, sondern auch bei Allergiken auf wenig Gegenliebe stößt. Die Produkte enthalten zudem nur noch natürliche Aromen und Farbstoffe. Fettarm sind sie von Natur aus, von daher passen diese Leckereien – in Maßen – sogar zu einer gesunden Ernährung.

Die Grün-Ohr-Garantie von Katjes

Die Aktion begann 2012, als Katjes den Grün-Ohr-Hasen in die Supermarktregale brachte. Der Hase lockt mit einem Schaumzuckergesicht und Fruchtgummiohren. Sein linkes Ohr ist grün, und dies sollte sein sowie das Erkennungszeichen aller folgenden Veggie-Produkte von Katjes sein. Die Bedeutung des Grün-Ohr-Hasens erkannt das Fachmagazin „RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel“, indem es den Hasen mit dem Innovationspreis „Sweetie 2012“ auszeichnete.

Bereits ein Jahr später bekam der Hase Zuwachs, als Katjes das Grün-Ohr-Bärchen auf den Markt brachte. Die Bärchengesichter bestehen aus Fruchtgummi und kommen in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen daher – doch das grüne Ohr haben alle gemeinsam! Denn auch hier wurde auf tierische Produkte verzichtet und Vegetariern eine weitere Alternative für süße Stunden ermöglicht. Und die Kunden griffen zu, denn das Bärchen wurde noch im gleichen Jahr und ebenfalls von der „RUNDSCHAU für den Lebensmittelhandel“ als erfolgreichste Produktneuheit mit dem „Bestseller 2013“ prämiert.

Veggie-Produkte sind langsam, aber sicher, kein überteuertes Nischenprodukt mehr, sondern halten Einzug in den Lebensmittel-Mainstream. Und während natürlich jeder für sich selbst entscheiden kann, ob er vegetarisch leben will oder nicht, ist es schön, dass jene, die es wollen, dabei geholfen wird. Und sei es nur mit grünohrigen Süßigkeiten.

Stefanie Norden