Fitnessübungen zuhause: Mit Gymondo aus der Lockdown-Lethargie


Dieser Artikel enthält Affiliatelinks. Das bedeutet, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn Du über einen unserer Links einen Kauf tätigst. Für Dich ändert sich am Preis nichts.

So wichtig es auch ist: Dass wir alle seit März mehr Zeit zuhause verbringen, hat nicht unbedingt die besten Auswirkungen auf unsere Fitness. Zumindest war es bei mir so.

Ich hatte nun von Berufswegen nie den aktivsten Lebensstil. Ich arbeite zuhause am Computer. Aber selbst mir hat die eingeschränkte Bewegung deutlich zugesetzt, denn außerdem hat der Lockdown mein Energielevel so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass ich selbst meine Fitnessübungen zuhause schleifen ließ.

Nach einigen Wochen wusste ich: So kann es nicht weitergehen, eine Lösung muss her!

 

Gesucht: Online-Fitnessübungen zuhause

Da ich wahrlich nicht die Einzige war, die im Lockdown zuwenig Bewegung (und Motivation) hatten, wurden wir alle mit einer Flut von Testangeboten für Online-Sportprogramme und Fitnessübungen zuhause überschüttet. Rabatt hier, Freimonate da – ich habe mir viel angeschaut, aber irgendwie passte nichts so recht zu mir. Nur auf dem PC nutzbar, zuwenig Auswahl an Workouts, und – was mich am meisten geärgert hat: Viel zu schwere Workouts! Ey Leute, tut mir ja leid, dass ich furchtbar unsportlich bin, aber was glaubt Ihr wohl, warum ich ein Online-Fitnessprogramm suche, Ihr Nasen?! Sportliche Überforderung ist die beste Möglichkeit, mich zu viel Frust und ganz schnellem Aufgeben zu motivieren. Aber bestimmt nicht dazu, meine Fitnessübungen zuhause regelmäßig durchzuziehen.

Gleichzeitig wollte ich natürlich aber auch keine Workouts, die mich so wenig anstrengen, dass Fortschritt wohl ein Wunschtraum bleiben wird. Einen goldenen Mittelweg, bitte!

 

Auftritt: Gymondo

Hängen blieb ich dann letztlich bei Gymondo, einem der größten Anbieter im deutschsprachigen Raum. Gymondo bietet auf seiner Plattform Workoutprogramme, Videos, Ernährungstipps, Trainingspläne, Rezepte, Tipps und vieles mehr.

Du kannst aus über 70 Fitnessprogrammen und über 850 Workouts auswählen. Dabei kannst Du verschiedene Formate (Krafttraining, Yoga, Dance, Fatburner…), verschiedene Ziele (Abnehmen, Straffen, Muskelaufbau, Beweglichkeit), Geräte oder keine Geräte und natürlich auch Dein Fitnesslevel auswählen. Sogar den Trainer kannst Du aussuchen.

Du kannst Dein Training sowohl am PC absolvieren als auch über Apps für iOS, Android und den Amazon Fire TV.

Super, also gleich loslegen!

Fitnessübungen zuhause: Mit Gymondo aus der Lockdown-Lethargie

Mein Start auf Gymondo

Ich verzichte jetzt darauf, Dir genau zu erklären, welchen Menüpunkt Du an welcher Stelle findest – denn wenn Du diesen Artikel liest, kann sich das Design schon wieder geändert haben. Darum geht es auch hier gar nicht, denn ich will Dir helfen, zu entscheiden, ob Gymondo auch für Dich der richtige Weg aus der Lockdown-Lethargie ist.

Ich nutzte also den kostenlosen, siebentägigen Probezeitraum, um zu schauen, ob Gymondo das Richtige für mich ist. In das Fitnessprofil füllte ich so viele Infos ein, wie ich wollte. Da gibt es die Möglichkeit, neben dem Gewicht auch die Veränderungen der Maße zu tracken. Sehr praktisch, aber ich habe erst mal drauf verzichtet.

Ich gab dann mein Ziel und mein Fitnesslevel ein und bekam eine Menge Programme vorgeschlagen. Ein Programm besteht aus einer Auswahl verschiedener Workouts, die zu meinen Angaben passen. Dann noch angeben, an welchen Tagen ich trainieren möchte – und fertig ist mein Trainingsplan!

Für jeden Trainingstag trägt Gymondo mir nun ein Workout aus dem gewählten Programm vor. Ich habe allerdings auch die Möglichkeit, ein anderes Workout zu wählen. Auch ein zweites Ziel, z. B. mit einem anderen Ziel, ist möglich.

Ein paar Workouts und Trainer musste ich mir ansehen, um herauszufinden, was mir liegt, aber nach einer Weile hatte ich recht gut durchschaut, was mir Spaß macht und was nicht.

Die Workouts bestehen wie üblich aus einem Warm-Up, dem eigentlichen Workout in mehreren Runden und einem Cool-Down, mit Musik unterlegt. Die Musik kannst Du auch ausschalten und Deine eigene benutzen.

Die Namen jeder Übung werden eingeblendet. Und – was ich sehr gut fand – es werden keine Wiederholungen gezählt, sondern jede Übung hat einfach eine eingeblendete Laufzeit. Du musst Dich also nicht unter Druck setzen, das Tempo der Damen und Herren in den Videos mitzuhalten.

Im Bereich „Mein Training“ wird Dir nicht nur Dein Trainingsplan angezeigt, sondern auch, welche Fortschritte Du bereits gemacht hast – ein guter Motivator!

 

Der Weg zum perfekten Training

Nun merkte ich aber, dass mir manche Workouts innerhalb der Programme nicht lagen. Manche hatten zuviele Übungen, die die Knie beanspruchten, was meine eigenen Knie nicht so super fanden. Manche hatten Übungen am Boden, die auch eher nicht meine Lieblinge sind. Und bei manchen fand ich einfach den Trainer/die Trainerin nervig 🙂

Nun gibt es die Lösung, und sie nennt sich „Meine Favoriten“. Mit dem Klicken des Herz-Symbols an den Workouts konnte ich ganz einfach meine Lieblingsworkouts, die nahezu alle Ansprüche erfüllten, auswählen. Diese konnte ich dann im Programm „Meine Favoriten“ in meinen Trainingsplan aufnehmen, und fortan trainierte ich nur noch das, was ich wirklich wollte und konnte. Was für eine Erleichterung! Ist man einfach nicht so fit, hat Einschränkungen oder Spezialwünsche, sind die voreingestellten Workouts nicht immer die optimale Lösung. Aber „Meine Favoriten“ bietet hierfür eine klasse Lösung.

Mein persönlicher Tipp: Schau Dir mal die Workouts von Viktoria Ribitzki an – angenehme Art, fordernd, ohne zu überfordern, gute Workouts auch für Anfänger.

 

Fitnessübungen zuhause mit Gymondo: Für wen die beste Wahl?

Eins ist klar: Sport machen muss man immer noch selbst. Kein Programm nimmt einem diese Anstrengung ab. Aber was für mich schon immer und auch gerade in diesen Zeiten für Fitnessübungen zuhause spricht:

  • Kein Anfahrtsweg
  • Kein Packaufwand für Sportklamotten und Duschzeug
  • Keine Komplexe, weil sonst im Fitnessstudio nur beautiful people sind und man als Einzige unsportlich und vollschlank ist
  • Fitness, wenn ich Zeit und Lust habe

Nun gibt es ja auch reichlich Fitness-Content für umsonst im Internet zu finden. Warum also für Gymondo ab 6,99€ monatlich zahlen?

Mal ehrlich: Wie lange hast Du es denn so durchgehalten, mit kostenlosem Content, den Du Dir zusammensuchen musstest und NULL auf Dich anpassen konntest, zu trainieren?

Genau, ich auch nicht.

Also was bringt Dir kostenloses Zeug, wenn es Dir keine Motivation liefert, endlich auf der Lockdown-Lethargie zu entkommen und Dich mehr zu bewegen?

Auf Gymondo bekommst Du einen Trainingsplan, fest genug, um zu motivieren, flexibel genug, um ihn auf Deine Bedürfnisse anzupassen. Du weißt: An dem Wochentag habe ich Training. Und ich mache dann dieses Workout. Lässt Du es zu, motiviert es ungemein, einen Plan zu haben.

Gleichzeitig hast Du den Gedanken im Hinterkopf, dass Du dafür zahlst – also nutz es auch! Gleichzeitig ist der Preis wesentlich günstiger als ein Fitness-Studio, sodass es auch kein Weltuntergang ist, wenn Du mal einen Monat nicht regelmäßig trainierst.

Du musst Dich zudem nicht gleich für ein ganzes Jahr verpflichten, sondern hast die Wahl zwischen drei, sechs oder zwölf Monaten zu 12,99€, 9,99€ oder 6,99€ pro Monat.

Und jetzt habe ich noch eine gute Nachricht: Nicht nur kannst Du Gymondo sieben Tage kostenlos testen, um zu schauen, ob es Dir gefällt. Meldest Du Dich über meinen Link an, sparst Du ganze 25% auf Deine erste Laufzeit. Und falls Du noch Freunde hast, die ebenfalls einen Weg aus der Lockdown-Lethargie suchen, kannstDu ihnen das gleiche anbieten und so noch mehr sparen.

Mir hat Gymondo auf jeden Fall geholfen, endlich wieder regelmäßig in Bewegung zu kommen, ganz nach meinen Bedürfnissen und passend zu meinem Alltag. Auf jeden Fall einen Versuch wert! Also, worauf wartest Du?

Stefanie Norden