Spa zuhause: Rezepte und Tipps für Deinen DIY-Wellness-Tag


Die Welt versinkt mal wieder im Chaos, im Job nervt gerade alles, und Dein Auto muss auch plötzlich in die Werkstatt? Manchmal kommt im Leben einfach alles zusammen, und es türmt sich eine riesige dunkle Wolke über Dir auf. Aussicht auf Verbesserung? In ferner Zukunft vielleicht, aber jetzt ist alles düster. Bäh.

Und genau das ist der Zeitpunkt, an dem Du die Notbremse ziehen und an Dich selbst denken solltest. Ein spontaner Wellness-Urlaub ist für die meisten nicht machbar. Aber wie wäre es mit einem Spa zuhause? Erholen kannst Du Dich auch in den eigenen vier Wänden. Da sparst Du Dir auch gleich die lange An- und Abreise zur Kurort und kannst direkt loslegen mit dem Entspannen.

 

Was brauchst Du für ein Spa zuhause?

Spa zuhause: Rezepte und Tipps für Deinen DIY-Wellness-Tag

Gar nicht einmal so viel, glaube mir. Du musst keine teuren Cremes und Yogamatten kaufen oder zeitaufwendige Meditationskurse buchen. Vieles hast Du bereits zuhause oder kannst es schnell im Supermarkt um die Ecke organisieren. Am Wichtigsten sind aber zwei Dinge:

 

Der Tag ist nur für Dich

Niemand kann sich entspannen, wenn ständig das Telefon klingelt oder die Kinder beschäftigt werden wollen. Sorge deshalb dafür, dass Du an diesem Tag oder Abend wirklich Ruhe hast. Kaum ein Anruf ist so wichtig, dass er nicht auch bis zum nächsten Tag warten kann. Und falls jemand im Bekanntenkreis unbelehrbar ist, ist auch eine kleine Ausrede in Ordnung, damit Du ungestört bleibst.

 

Was entspannt Dich?

Nicht jede Frau entspannt sich auf die gleiche Weise. Die eine möchte ihr Spa zuhause mit ihrer besten Freundin genießen, die andere möchte die Zeit nur für sich haben. Für manche ist dieser Wellness-Tag perfekt, um sich bewusst ganz gesund zu ernähren, für andere gehören eine Flasche Rotwein und Pralinen dazu. Zweiteres hat zwar nicht direkt etwas mit einem klassischen Spa zu tun, aber hey: Es geht um Deine Entspannung. Als tu, was Dir gut tut 🙂

 

Ideenlos? Hier sind Rezepte für Dein Spa zuhause

Wenn es Dir wie mir geht uns Du bisher eher selten eigene Gesichtsmasken und Haarkuren angerührt hast, kann eine Googlesuche ziemlich erschlagend sein. Eine erprobte Vorauswahl wäre da schon nett. Außerdem will nicht jede ihr erstes Spa zuhause mit einer endlosen Suche im Internet beginnen. Es geht schließlich darum Stress zu vermeiden, nicht ihn zu erhöhen.

Bei uns Teilzeitgöttinnen hat sich ziemlich direkt eine tolle Auswahl an Masken, Peelings und Kuren entwickelt, die wir seit dem ersten Wellnes-Tag nutzen. Unsere Rezepte bestehen aus wenigen Zutaten: Kokosöl (Affiliatelink), Zucker, Honig, Kurkurma, Kaffeepulver und Zitronensaft. Für die Body Butter kommen noch Vitamin-E-Öl und Lavendel-Öl dazu.

 

Ein ganz wichtiger Tipp: Kaufe hochwertige Zutaten. Das kostet vielleicht etwas mehr, aber dafür pflegen die Masken und Kuren auch deutlich besser. Bei Honig macht es beispielsweise einen Unterschied, ob Du den günstigen aus dem Supermarkt nimmst, oder beim lokalen Imker kaufst. Honig aus dem Supermarkt schmeckt zwar wie Honig, ist aber im Prinzip nur noch eine Zuckerpampe die durch hohes Erhitzen in der Verarbeitung alle Nährstoffe verloren hat.

Gleichzeitig ist es natürlich nicht verkehrt, zu sparen. Wenn Du Meersalz kaufst, muss es nicht das Teure für 20€ pro Kilo sein. Hier tut es auch das grobe Meersalz vom Discounter 😉

 

Body Butter

Spa zuhause: Rezepte und Tipps für Deinen DIY-Wellness-Tag

1 Tasse oder 90ml festes Kokosöl

1 TL Vitamin-E-Öl (oder 5 ausgedrückte Kapseln)

10-15 Tropfen ätherisches Lavendel-Öl

 

Gib einfach alles in ein Gefäß und mixe es gründlich mit dem Handrührgerät für 2-3min durch.

 

Zitronen-Kokos-Peeling

Spa zuhause: Rezepte und Tipps für Deinen DIY-Wellness-Tag

250g Zucker

60k festes Kokosöl

Zesten und Saft einer Bio-Zitrone

 

Schmilz das Kokosöl vorsichtig auf dem Herd und vermische es dann mit dem Zucker, den Zesten und dem Zitronensaft.

Dieses Peeling ist mein absoluter Favorit, denn es duftet himmlisch. Außerdem kann man bedenkenlos naschen, denn alle Zutaten sind essbar. Perfekt für mich! 😉

 

Gesichtsmaske: Kurkuma-Kokos (gegen fahle Haut)

1EL Kokosöl

½ TL Kurkuma

 

Schmilz das Öl und rühre das Kurkuma unter – fertig.

Ich persönlich bin kein sooo großer Kurkuma-Fan. Aber wirken tut diese Maske auf jeden Fall, weshalb ich sie trotzdem gerne nutze.

 

Gesichtsmaske: Kaffee-Honig für reife Haus

Zu gleichen Teilen Kaffeepulver und Honig vermischen. Wenn die Mischung zu flüssig ist, füge mehr Kaffee hinzu. Natürlich empfiehlt sich hier der feste oder cremige Honig.

 

Gesichtsmaske für alles: Honig-Kokos-Zitrone

100g Honig

80g Kokosöl

Saft einer halben Zitrone.

Verrühre den Honig mit dem Zitronensaft und gib das geschmolzene Kokosöl dazu.

Diese Maske spendet Feuchtigkeit, hilft gegen Unreinheiten und große Poren und ist einfach generell großartig. Und natürlich auch zum Naschen, wodurch sie einen Leckermaul-Pluspunkt bekommt.

Spa zuhause: Rezepte und Tipps für Deinen DIY-Wellness-Tag

 

Haarkur für trockenes Haar

2 Eigelb

2 EL Olivenöl

Etwas lauwarmes Wasser

Bei trockenen, spröden und struppigen Haaren hilft diese Haarkur. Verrühre die Zutaten und trage die Kur nach der Haarwäsche auf. Das Originalrezept spricht von 240ml Wasser, aber weniger funktioniert auch.

Lass die Kur ein paar Minuten einwirken, am besten unter einem Handtuchturban. Damit das Haar nach dem Ausspülen nicht fettig ist, hilft es, es noch einmal mit einem sanften Shampoo zu waschen. Achtung: Nicht mit zu heißem Wasser ausspülen, ansonsten stockt das Eigelb.

 

Haarkur für gereizte Kopfhaut

1EL Olivenöl

Honig

Vermische das Öl mit so viel Honig, dass eine Paste entsteht, die Du gut auftragen kannst. Es gibt auch Rezepte, die Zimt enthalten, allerdings kann ein Zuviel von diesem die Kopfhaut weiter reizen. Deshalb habe ich ganz darauf verzichtet.

Auch diese Kur ein paar Minuten einwirken lassen, ehe Du sie ausspülst. Mit einem sanften Shampoo verhindert Du, dass die Haare durch das Öl fettig bleiben.

Alleine im Spa zuhause?

Ich persönlich liebe es, zusammen mit Freundinnen eine solche Auszeit zu nehmen. Wir essen etwas Leckeres, haben jede Menge Spaß mit Masken, Peelings und Kuren und lassen den Tag mit einem Filmabend ausklingen. Perfekt!

Aber nicht immer kann die beste Freundin zu Besuch kommen. Auf die gemeinsame Zeit muss Du aber dennoch nicht verzichten. Ein Videotelefonat ist zwar nicht ganz dasselbe, aber immer noch besser als alleine zuhause zu sitzen. Und Dank der Funktion „Netflix Party“ kann sogar der gemeinsame Filmabend stattfinden.

Tipp: Für einen Videocall ist ein gutes Mikro im Rechner oder ein freistehendes Mikrofon zu empfehlen. Andernfalls kann es zu Unglücken mit Headset und Gesichtsmaske kommen 😉

 

Tipps für die absolute Entspannung

Damit Dein Spa zuhause ein voller Erfolg wird und es Dir hinterher wirklich besser geht, habe ich noch ein paar Tipps für Dich:

 

Vorbereitung ist die halbe Miete

Du willst gemeinsam mit der besten Freundin oder Deiner Clique zuhause entspannen? Dann sprecht ein paar Sachen im Vorfeld ab, um Stress zu vermeiden: Wann fangt Ihr an, und wann hört Ihr auf? Welche Anwendungen wollt Ihr machen? Was soll es zu essen geben, welche Musik wollt Ihr hören, welche Filme wollt Ihr schauen? Es muss nicht jede dasselbe machen, aber solche Absprachen tragen ungemein zur Entspannung bei.

Tipp: Seid Ihr eh schon in Zitronenstimmung, passen Nigella Lawsons Zitronenspaghetti super in Euer Spa zuhause.

 

Handtücher und Trinkhalme

Manchmal klecksen Masken und Peelings. Damit kein teures Sofa ruiniert wird, lege ein paar Handtücher bereit. Bei Anwendungen mit Kurkuma empfehlen sich alte Handtücher, die auch mal einen Fleck bekommen dürfen.

Und wenn Du gerade keine Hand freihast, kann ein Trinkhalm Dich vorm Verdursten retten 😉

 

Das ist kein Wettkampf

Niemand bewertet, ob Du Dich richtig entspannst. Wenn Du dem typischen Spa nichts abgewinnen kannst, finde Deinen eigenen Weg zur Entspannung. Nichts spricht gegen ein Workout, um Dich richtig auszupowern, um danach im Bademantel mit Gurkenmaske Slayer zu hören. Wie schon gesagt: Es geht darum, dass es Dir besser geht.

 

Fang klein an

Es geht nicht darum, mehr Gesichtsmasken zu nutzen als jede andere. Such Dir lieber zwei oder drei Rezepte aus und wende sie in Ruhe an, statt Dich mit sechs oder sieben verschiedenen Dingen zu stressen.

Wenn Du den Tag gemeinsam mit Freundinnen genießt, kann auch jede eine oder zwei Sachen vorbereiten. So hat niemand zu viel zu tun, aber Ihr habt das volle Verwöhnprogramm.

 

Sei Wiederholungstäterin!

Wir brauchen nicht nur einmal Erholung, sondern regelmäßig. Plane einen festen Tag ein, der nur Dir und Deinen Freundinnen gehört. Egal, ob einmal in der Woche, alle 14 Tage oder einmal im Monat: Feste Termine erleichtern das Planen, und Ihr könnt Euch auf das nächste Spa zuhause freuen.

 

Deine Tipps

Du bist schon ein alter Hase in Sachen Wellness und Spa zuhause? Dann lass uns an Deiner Erfahrung teilhaben! Teile Deine Rezepte und Tipps mit uns in den Kommentaren – wir freuen uns darauf, sie auszuprobieren 🙂