Jeder kennt ihn, vielen ist er zu langweilig: Der gute alte Fleischsalat aus dem Supermarkt.
Wie aus einem etwas überneutralem und geschmacklich eher unspannenden Fertigprodukt ein individueller Gaumenschmaus wird, will ich Dir hier erklären:

Zutaten

– Fertiger Fleischsalat (ca. 400-500g)Fleischsalat, Zutaten
– 2 Eier
– 1+ Gewürzgurken
– ca. 150g Gouda am Stück
– Senf (mittelscharf)
– Pfeffer
– Salz
– Paprikapulver
– Kräuter

Zubereitung

Die Zubereitung ist einfach und schnell:

Als erstes setzt man die beiden Eier auf und lässt sie hart kochen, wenn sie im Kocher bzw. Topf sind, nimmt man sich eine größere Schüssel (meiner Erfahrung nach mindestens das doppelte besser das dreifache Volumen des Fleischsalats, damit man ohne Kleckern umrühren kann).
Ein ordentlicher Esslöffel Senf bildet die Grundlage, dann kommt der Fleischsalat hinein (in dieser Reihenfolge kann man den Esslöffel für beides benutzen und spart sich damit Abwasch). Du würfelst die Gewürzgurke und den Gouda.
Wenn die Eier fertig gekocht sind, schrecke sie ordentlich ab – ich lasse sie immer eine Zeit in kaltem Wasser liegen – damit man sie hinterher verarbeiten kann, ohne sich die Finger zu verbrennen. Auch die Eier werden kleingeschnitten.
FleischsalatBei allen drei Zutaten (Gewürzgurke, Gouda und Eiern) ist es persönlicher Geschmack, wie fein Du sie würfelst. Grob hat einen rustikalen Charme, fein führt zu einem einheitlicheren Ergebnis mit den Zutaten im Basis-Fleischsalat und macht es ehrlich gesagt auch einfacher, ihn auf Brot zu streichen. Was Dir natürlich egal sein kann, wenn er eher wie ein Dipp benutzt werden soll.
Sind die Zutaten zusammen würzt Du das Ganze mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und weiteren Gewürzen nach Deinem Geschmack. Vergiss nicht, wiederholt abzuschmecken.
Meiner Erfahrung nach braucht es eine beeindruckende Menge Gewürze, ehe sie den Geschmack des Basis-Fleischsalats beeinflussen. Ich würze üblicherweise zusätzlich mit Thymian und Majoran und je nach Laune, Stimmung und Einsatzzweck zusätzlich mit einer Prise Cayennepfeffer oder auch Asia- bzw. Currygewürz.

Am besten machst Du den Fleischsalat schon am Vortag, damit er über Nacht „durchziehen“ kann.

Variante: Nudelsalat

Der gepimpte Fleischsalat stellt auch Nudelsalateine Basis für einen einfachen Nudelsalat dar.
Einfach 500g Nudeln (Fusili o.ä.) weich kochen (wenn man mag, 250 g Tiefkühlerbsen zusammen mit den Nudeln garen), abschrecken und den Fleischsalat unterrühren, schon in der Nudelsalat (ob warm oder kalt liegt bei Dir) fertig. Bei kaltem Nudelsalat empfiehlt sich das über Nacht ziehen lassen.

Sollten Nudel- bzw. Fleischsalat zu trocken werden, kann man (in kleinen Schlucken) Milch drunter rühren.

Guten Appetit!

Stefanie Norden

Social-Media-Beraterin und Bloggerin. Nigella-Lawson- und Jamie-Oliver-Fan. Hat 4 Katzen. Derzeit auf LCHF-Kurs. Hasst Fensterputzen und Spinnen. Hilft gerne bei Social-Media-Kram.
Stefanie Norden