Heute gibt’s eine leckere Pasta-Variante, die mit viel Gemüse und begrenztem Arbeitsaufwand aufwartet.

Zutaten (für ca. 4 bis 6 Personen)

– Pasta (500g), wir mögen Fusili oder Penne
– Lauch/Porree (3 Stangen)
– Karotten (4 mittelgroße)
– passierte Tomaten (1 Paket, ca. 500g)
– saure Sahne (1 Topf, ca. 200g)
– Salz, Pfeffer, Paprikapulver
– mediterrane Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian, Majoran)
– Parmesan
– Tomatenmark

Zubereitung

Lauch und Karotten werden gewaschen, der Lauch in feine Ringe oder Halbringe, die Karotten mit einem Sparschäler in feine Streifen geschnitten.
Stell eine tiefe Pfanne oder einen Topf auf den Herd und gib etwas Olivenöl hinein. Die Karotten und den Lauch darin anschwitzen lassen; wenn Du ein etwas rauchigeres Aroma magst, gibst Du jetzt schon einen ordentlichen Klecks Tomatenmark hinein, ansonsten warte bis nach dem Anschwitzen.

Pasta in Lauch-Karotten-Tomaten-Sahne-Soße

Wenn das Gemüse angeschwitzt ist, gibst Du die passierten Tomaten und die Gewürze nach Deiner Wahl hinzu und lässt das Gemüse so bissfest kochen, wie Du es magst. (Ich setze zu dieser Zeit üblicherweise auch die Nudeln auf.)
Wenn das Gemüse fast nach Deinem Geschmack ist, gibst Du bei niedriger bis mittlerer Hitze die saure Sahne hinzu (Achtung: Nicht mehr aufkochen, sonst flockt die Sahne) und rührst die Soße, bis sie gleichmäßig ist.
Sind die Nudeln fertig, gieße sie ab und lass sie abtropfen, schrecke sie aber nicht ab. Wäscht Du nämlich die Stärke ab, haftet sie Soße nicht so gut auf der Pasta.
Entweder gibst Du die Nudeln zur Soße und rührst sie unter oder Du bleibst klassisch und gibst die Soße auf dem Teller über die Nudeln.
Nach Geschmack streust Du noch Parmesan darüber oder eben nicht.

Guten Appetit!

Varianten:

Du kannst Zwiebeln und auch Speck als Basis zuerst in der Pfanne anschwitzen und frischen Knoblauch mit in die Soße geben. Mit dem Frischkäse in der Soße lässt sich der Geschmack variieren und die Säure etwas abmildern, ebenso kannst Du mit dem Verhältnis saure Sahne zu passierten Tomaten experimentieren.

Mit Käse überbacken wird aus dem Ganzen auch ein leckerer Auflauf.

Stefanie Norden

Social-Media-Beraterin und Bloggerin. Nigella-Lawson- und Jamie-Oliver-Fan. Hat 4 Katzen. Derzeit auf LCHF-Kurs. Hasst Fensterputzen und Spinnen. Hilft gerne bei Social-Media-Kram.
Stefanie Norden