Rosenkohl mit Speck und Balsamico à la Nigella

Rosenkohl mit Speck und Balsamico à la Nigella

Rosenkohl – eine der Gemüsesorten, die wohl nie einen Beliebtheitspreis gewinnen wird. Warum? Vermutlich, weil Generationen mit zu Tode gekochtem und ungewürztem Rosenkohl großgezogen wurden. Ich finde sowas ärgerlich, denn wer in der Kindheit Gemüse mit „eklig“ und „langweilig“ gleichzusetzen lernt, der wird es sich wohl später kaum freiwillig auf den Teller laden.

Dabei geht es auch anders: Auf der Suche nach einer Zubereitung für Rosenkohl als Ergänzung zu meinem Weihnachtsmenü stieß ich wie so häufig auf ein Rezept von Nigella Lawson. Ich änderte es ein bißchen ab, und heraus kam ein so leckerer Rosenkohl, dass ich ihn nicht nur meiner Familie zu Weihnachten vorsetzen, sondern ihn jetzt auch mit der Welt teilen will. Ich wage sogar, zu behaupten, dass dieses Rezept den einen oder anderen Rosenkohlhasser konvertieren könnte.

Nigella hat das Rezept noch etwas anders gemacht: Statt Balsamico nahm sie Marsala, und sie gab noch Maronen sowie frische, gehackte Petersilie hinzu.

Rosenkohl mit Speck und Balsamico a la Nigella

Rosenkohl mit Speck und Balsamico: Zutaten

750 g Rosenkohl, tiefgefroren

125 g Speck, gewürfelt

1 EL Butter

5 EL Balsamico

etwas Olivenöl zum Anbraten

Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Gib den Rosenkohl in kochendes Salzwasser und gare ihn bei mittlerer Hitze etwa 5 min. Er muss noch nicht gar sein, nur seine Härte verlieren.

Erhitze währenddessen das Öl in einer Pfanne, die groß genug  für alle Zutaten ist. Brate den Speck und lasse das Fett aus. Dreh die Hitze runter und gib die Butter dazu. Ist sie geschmolzen, gieß den Balsamico dazu, rühre um und lass die Sauce einen Moment köcheln. Dann gib den abgetropften Rosenkohl dazu. Rühre gründlich um, damit alle Röschen etwas von der Sauce abbekommen. Gib Pfeffer und Salz dazu, aber sei vorsichtig mit dem Salz, denn der Speck ist ja bereits sehr salzig. Lass das Ganze ein paar Minuten zugedeckt köcheln. Vorsicht, nicht anbrennen lassen, habe ein Auge auf das Ganze und gib ggf. noch etwas Wasser dazu.

Probier eins der Röschen, ob es gar ist. Schmeck dann nochmal mit Salz und Pfeffer ab.

Guten Appetit!

Stefanie Norden

Stefanie Norden

Social-Media-Beraterin und Bloggerin. Nigella-Lawson- und Jamie-Oliver-Fan. Hat 4 Katzen. Derzeit auf LCHF-Kurs. Hasst Fensterputzen und Spinnen. Hilft gerne bei Social-Media-Kram.
Stefanie Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.