Gute Tropfen: Welcher Wein zu welchem Essen?

Du planst ein schönes Essen für Freunde und Familie, vielleicht sogar ein glamouröses Weihnachtsmenü, und stehst nur noch vor der Frage nach dem Wein. Denn der Rebsaft ist beinahe schon obligatorisch bei jedem besseren Essen. Aber reicht die alte Regel „Weißer Wein bei hellem Fleisch, roter Wein bei dunklem Fleisch“? Wo bleibt da der Rosé? Wenn Du Dich erst für einen Wein entschieden hast, kannst Du ihn auch gut im Internet bestellen, z.B. bei Händler wie Gazzar. Aber erst einmal musst Du Dich entscheiden.
Die Fragen zeigen, dass das Thema Wein alles andere als leicht ist. Ein paar Antworten soll es hier trotzdem geben.

Wein – eine Geschichte voller Missverständnisse

Entgegen der intuitiven Vermutung, dass Weißwein nur aus weißen Trauben hergestellt werden könnte, kann man diesen auch aus blauen Trauben machen. Allerdings muss dann die Schale, in der alle Farbstoffe sitzen, schnell vom Saft getrennt werden. Denn beim Weißwein wird nur dieser vergoren, während beim Rotwein auch Schale, Kerne und die Haut der Traube den Gärprozess mitmachen.
Roséwein ist, ebenfalls anders als von manchen vermutet, auch keine Mischung aus Rot- und Weißwein. Stattdessen ist es ein heller Wein aus blauen Trauben, dessen genaue Farbe von einem blassen Rosa bis hin zu einem recht kräftigen Rot reicht. Je länger die Schalen der Trauben in der Maische liegen, desto kräftiger wird seine Farbe.

Welcher Wein zu welchem Essen?

Welcher Wein zu welchem Essen

Statt sich nur auf die Farbe von Essen und Wein zu verlassen, solltest Du lieber den Geschmack der Speise mit einbeziehen. Denn es nützt Dir die schönste Farbkombination nichts, wenn Du ein gutes Essen mit einem vollkommen unpassenden Wein kombinierst. Sicher kommt es immer auf jeden einzelnen an, ob er bestimmte Weine gar nicht mag. So verträgt die Teilzeitgöttin keinen Rotwein, während die Teilzeitazubine auch zu Spargel einen kräftigen Roten bevorzugt.
Du hast die Möglichkeit, in Deinem Kochbuch hinter jedem einzelnen Gericht zu vermerken, welcher Wein ideal passt. So machst Du Dir zwar einmal Arbeit, aber kannst Dich hinterher entspannt zurück lehnen. Oder aber Du notierst Dir, zu welcher Geschmackrichtung welche Arten von Wein passen und hast so Luft, ein wenig zu improvisieren.

Wo kriegst Du gute Weine her?

Erfahrungsgemäß eignen sich die Weine vom Discounter eher zum Kochen, da hier die preiswerteren Sorten zu finden sind. Ein paar kann man auch trinken, aber für ein schönes Essen kannst Du Dir auch einen guten Wein gönnen. Wirklich fündig wirst Du beim sortierten Weinhändler, am besten noch in der Region, aus der Dein Wein stammen soll. Wenn Du gerade nicht in den Urlaub fliegen kannst, eignen sich auf jeden Fall die Online-Shops der Weinhändler. So kannst Du auch bequem von der Nordseeküste aus schmackhafte Weine aus der Schweiz ordern und Dich auf ein perfektes Essen freuen.

photo credit: Glass of Wine on old wooden table and cork by Steampunk Family the von Hedwigs  via photopin (license)

Frauke Bitomsky

Social-Media-Beraterin, Bloggerin und Bastlerin. Die Aquarien sind aufgeräumter als Haus und Garten. Mag einen guten Rotwein und Serien-Marathons - Whovian aus Leidenschaft.