Die englische TV-Köchin Nigella Lawson ist in Deutschland noch nicht zu ihrem wohlverdienten Ruhm aufgestiegen, aber mein Leben hat sie verändert, bereichert und mir die Inspiration für den Keine-Zeit-Lifestyle gegeben.

Wie alles begann

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, da verließ ein Mädchen nach einem tränenreichen Abschied ihr Elternhaus, um mit dem Mann ihrer Träume in die große Stadt zu ziehen. Wie das Leben so spielt, fand sich das Mädchen nun auf einmal selbst für ihr eigenes Heim verantwortlich. Und unglaublich, aber wahr: das Mädchen konnte kein Stück kochen. Die ersten Jahre waren also geprägt von alljenen wunderbaren, sogenannten „Lebensmitteln“ aus dem Discounter um die Ecke, und zwischen Glutamat und Tiefkühlpizza lebten unsere Helden so vor sich hin. Dann entdeckte das Mädchen eine gar wundervolle Welt innerhalb der vier Ecken ihres Fernsehers; eine Welt, die sich RTL Living nannte. Märchenhafte Geschichten von schönerem Wohnen, Reisen und Kochen taten sich ihr auf. Und eines schönen Tages stolperte das Mädchen über die Geschichte namens „Nigella Express“, die erzählen sollte, wie man für jeden Tag einfach und lecker kochen könnte. Sich noch wundernd, was wohl ein Nigella war, sah das Mädchen sich die Geschichte an. Kurze Zeit später war das Mädchen fast nicht mehr aus der Küche herauszukriegen.

Nigella Lawson: Die Frau, die Philosophie

Die TV-Köchin und Buchautorin Nigella Lawson brachte 1998 ihr erstes Kochbuch „How to eat“ heraus und war zwei Jahre später in ihrer ersten TV-Show „Nigella Bites“ zu sehen. Inzwischen existieren mehrere Exemplare beider Spezies, von denen es der Großteil auch nach Deutschland geschafft hat.

Nigella Lawson Was Nigella auszeichnet: sie ist keine gelernte Köchin, sondern Journalistin. Sie hat zwei Kinder, einen Job und kocht gern. Worum es ihr also geht: wie bringt man, auch unter der Woche nach einem harten Arbeitstag, etwas Leckeres auf den Tisch? Wie kocht man für Familie und Freunde, ohne vor lauter Stress die ganze Welt zu hassen?

Nigellas Bücher und dazugehörige Shows haben unterschiedliche Schwerpunkte: so behandelt beispielsweise Nigella Express schnelle Genüsse für jeden Tag, Nigellas Festessen Gaumenfreuden für besondere Anlässe und Forever Summer sommerlich inspirierte Gerichte, die zu jeder Jahreszeit die Sonne scheinen lassen.

Ihnen allen gemeinsam: Kochen soll einfach sein und Spaß machen, und das Ergebnis soll mindestens fantastisch sein. Nigella streicht alles Überflüssige aus den Rezepten oder ersetzt es durch einfache Alternativen. Sie vereinigt frische Produkte mit guten Fertigprodukten (wie Dosentomaten). Ihre Küche bedient sich bei englischen und italienischen Klassikern ebenso wie bei asiatischen und arabischen Spezialitäten. Und auch das Kochen für Kinder nimmt einen bedeutenden Stellenwert ein, denn schließlich steht hier eine zweifache Mutter am Herd.

Manche Zutaten hat vielleicht nicht jeder zuhause, aber erstaunlich viel ist leicht zu bekommen oder lässt sich substituieren. Und mal ehrlich, wenn man anfängt, zu kochen, muss man nun mal einige Zutaten und Geräte anschaffen.

Was man nicht gerade behaupten kann, ist, dass Nigellas Küche für Diäten gut geeignet ist. Sie geht recht großzügig mit Butter, Sahne und anderen Kalorienbomben um. Andererseits finden sich auch zahlreiche Salate und eine Menge frisches Gemüse in ihren Rezepten – unter dem Strich vielleicht also doch gar nicht so schlimm. Mal ist halt ein Tag für Salat, den man so noch nie gegessen hat, und mal muss es eine Riesenschüssel Spaghetti Carbonara sein. Ist nicht alles im Leben eine Frage der Balance?

Summa summarum

Nigellas Rezepte nachzukochen macht einfach Spaß. Ich hatte, wie gesagt, nie wirklich gekocht, bevor ich Nigella entdeckte. Sie hat eine unglaublich ansteckende Freude am Kochen, kann sich über erstaunliche Details erfreuen – mir sind jedenfalls vorher noch nie hübsche Farben im Essen aufgefallen. Und dabei kommt sie so ehrlich und glaubwürdig rüber, dass man sich einfach nur anstecken lassen kann.

Ihre Freude am Kochen prägte den augenzwinkernden Begriff „Food Porn“ unter ihren Fans. Und tatsächlich verfügt diese Frau entweder über das Geheimnis ewiger Jugend oder den Segen aller vorhandenen Götter für gutes Aussehen: Jahrgang 1960, zwei Kinder, verlor den ersten Ehemann, die Mutter und die Schwester an den Krebs, ernährt sich unvegetarisch mit Fett und Zucker… und ich kenne eine Menge Frauen, die für ihr Aussehen und ihre Ausstrahlung morden würden. Sie strahlt einfach durch und durch. Irgendetwas scheint sie richtig zu machen, und das mit Genuss.

Leute, seht sie Euch an, zumindest, wenn Euch das Kochen auch nur ein wenig interessiert. RTL Living, Sixx, Youtube, was auch immer. Sie kann das Koch-Leben wirklich erleichtern und erfüllender machen.

Zur Anschauung hier ein Youtube-Clip mit ihrem leckeren „Schnellen Curry“:

 

 

Dieser Artikel erschien bereits unter: http://www.nordkomplott.de/nigella-lawson-die-gottin-am-herd

Stefanie Norden

Social-Media-Beraterin und Bloggerin. Nigella-Lawson- und Jamie-Oliver-Fan. Hat 4 Katzen. Derzeit auf LCHF-Kurs. Hasst Fensterputzen und Spinnen. Hilft gerne bei Social-Media-Kram.
Stefanie Norden