Teilzeitgöttin-Produkttest: Gefro

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post. Es wurde ein Produkttest beauftragt, keine bestimmte Meinung.

Der Lebensmittelhersteller Gefro hat die Bedeutung von Bloggern erkannt und wollte seine Produkte testen lassen – das konnte ich mir nicht entgehen lassen. Flugs erhielt ich ein Paket mit den 20 Bestsellerprodukten, was ich wirklich großzügig finde. Und nun bringe ich meine Erkenntnisse zu (elektronischem) Papier.

Über Gefro

Das Allgäuer Unternehmen Gefro stellt bereits seit 1924 hochwertige Lebensmittel wie Suppen, Soßen und Würzen für eine gesunde Ernährung her. Das Unternehmen will sich in dieser Zeit, in der ein Lebensmittelskandal den nächsten jagt, abgrenzen und durch Qualität überzeugen. Die Produktpalette ist lactosefrei, und auch Vegetarier und Veganer können zugreifen. Viele der Produkte sind zudem bio. Die Produkte werden stetig weiterentwickelt, der Anteil der glutenfreien Produkte nimmt zu, und ebenso die Varianten der inulinhaltigen Ballaststoffnudeln.

Thilo Frommlet, Inhaber und Geschäftsführer von Gefro, führt das Unternehmen bereits in der 3. Generation und engagiert sich regelmäßig und umfassend für gute Zwecke, wie z.B. den „Tag der Suppe“, der den „Tafeln“ zugute kommt.

Gefro Onlineshop

Im Gefro Shop können alle Gefro-Gefro_ScreenshotProdukte auch online recherchiert und auf den Gefro Online Bestellschein gesetzt werden. Ab 10 € ist die Lieferung versandkostenfrei und innerhalb von zwei Werktagen da. Gezahlt werden kann mittels Vorkasse, Sofortüberweisung, Kreditkarte, Paypal und Rechnung.

Die Produktreihe Gefro Bio wird als eigene Sparte gelistet, was das Auswählen reiner Biolebensmittel besonders einfach macht.

Ob für eine Diät oder eine Unverträglichkeit, das Sortiment ist breit, und es dürfte für jeden etwas dabei sein.

Gefro_InulinAls zusätzlicher Service wird auch ein Ernährungsratgeber angeboten. Die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Hein steht den Besuchern mit ihrem Fachwissen zur Seite, sowohl in den Ernährungstipps auf der Website als auch in einer telefonischen Sprechstunde. In den Ernährungstipps erklärt Dr. Hein kurz und verständlich, was es mit Begriffen wie Lactose, glutenfrei oder Cholesterin auf sich hat. Hier sticht besonders das Thema Inulin heraus, ein Ballaststoff aus der Chicorée-Wurzel. Inulin hat viele positive Wirkungen z.B. auf das Sättigungsgefühl und die Darmflora. Da Gefro zukünftig alle Produkte glutenfrei anbieten will, wird das gesunde Inulin in Bälde Einzug in die Gefro-Produkten halten.

Zusammengefasst ist der Shop sehr übersichtlich gestaltert und mit zahlreichen Zusatzinformationen versehen.

Übrigens ist Gefro auch auf Facebook zu finden.

Teilzeitgöttin testet

Das Gefro-TestpaketWie gesagt, das Produktpaket, das ich zum Testen bekam, war recht üppig. Suppen, Soßen, Würzen und Öle – es war quasi alles vertreten, was die Gefro-Produktpalette bietet. Als Bonus gab es zudem das Gefro-Tomatenmesser sowie das Kochbuch „Einfach besser kochen, Band 2“. So weit, so gut.

In den folgenden Wochen baute ich also möglichst viel Gefro in unseren Speiseplan ein. Ich bin nicht unbedingt der größte Fan von Fertigprodukten, weswegen ich mit der richtigen Menge Neutralität an die Sache heranging. Die Rezepte aus dem Kochbuch waren zwar recht vielfältig, aber irgendwie war für mich nicht das Richtige dabei, weswegen ich meine eigenen Machwerke mit den Gefro-Produkten pimpte oder mich zu gänzlich Neuem inspirieren ließ.

Brechen wir es runter: Warum benutzt man Fertigprodukte? Weil es schnell und einfach gehen soll. Hat man mehr Muße, kocht man frisch. Also sollen Fertigprodukte den Zweck erfüllen, schnell und einfach etwas möglichst Leckeres auf den Tisch zu bringen bzw. sich mit den richtigen Zutaten verbessern zu lassen. Schauen wir uns die Gefro-Produkte also genauer an:

Die Gefro Soßen bilden eine schnelle Basis. Der Geschmack ist sicher „Geschmackssache“, und ich habe sie hauptsächlich als Soßenbasis, die ich weiter verfeinert habe (mit Gewürzen oder Produkten wie Milch, Butter oder Käse) oder als gelegentlichen Soßenbinder verwendet. Hier ist die Verpackungsart der Soßen von Gefro in der wiederverschließbaren Dose sehr praktisch, da wirklich nur die Menge entnommen werden muss, die benötigt wird, ohne dass man danach offene Tüten im Schrank rumstehen hat.

Die Gefro Würze kam zum Abschmecken oft sehr gelegen, aber wiederum nur, wenn es schnell gehen muss. Normalerweise stelle ich mir den Geschmack gern selbst zusammen, indem ich eben die Teile einer Gewürzmischung separat zugebe, aber da ist wiederum die Frage, was man will: Perfekt abgestimmter Geschmack oder schneller Geschmack? Letzteres muss ja auch nicht immer verkehrt sein, und hierfür sind die Würzen von Gefro sehr praktisch. Der Klassiker Gefro Suppe leistet gute Dienste sowohl als Universalwürze als auch als Trinkbrühe. Die italienische Würzmischung Bella Italia hat mir jedoch am besten gefallen.

Das Bratöl, Omega 3-Speiseöl sowie Olivenöl von Gefro machte auf mich einen guten Eindruck und scheint hochwertig. Mit Omega 3-Öl konnte ich vorher noch keine Erfahrungen sammeln und habe daher keinen Vergleich, aber allein für gesunde Ernährung war ich erfreut, dieses Öl in meinem Paket zu finden.

Beim Pesto war ich recht kritisch, da meiner Meinung nach kein Trockenprodukt der Welt frischem Pesto auch nur nahekommen kann. So war es dann auch, aber wenn man es nicht mit dem frischen Produkt vergleicht (was man bei Fertigprodukten eh besser nicht tun sollte), war es geschmacklich ok.

Das Tomatenmesser gefiel mir gut, weil es gerade das knifflige Schneiden von Tomaten doch wahrnehmbar erleichtert.

Eine "kleine" Tasse Gemüse-CremesuppeDie Suppen gefielen mir ebenfalls gut. Ich bin ein Fan von einer kleinen Tasse Suppe zwischendurch, und da bringen Suppen in Pulverform unbestreitbare Vorteile mit sich. Die Kartoffel- und die Tomatensuppe waren geschmacklich leider etwas flach und brauchten einiges an Zusatzwürze, um gut zu schmecken. Die Gemüse-Cremesuppe überraschte mich jedoch positiv. Ein Teelöffel Frischkäse dazu, und man hatte einen leckeren Snack für zwischendurch, der 45% Gemüse enthielt und erstaunlich wenig nach Fertigsuppe schmeckte. Gut fand ich auch, dass man entgegen der Beschreibung die Suppen nicht im Topf zubereiten musste. Es reichte vollkommen, das Pulver in eine Tasse zu geben und mit kochendem Wasser aufzugießen. Rühren, eventuell pimpen, fertig. Praktisch und lecker.

Mein Highlight war die Kombination aus gleich zwei Produkten: Ballaststoff-Bandnudeln mit Soja-Bolognese. Nein, natürlich darf man das nicht mit einer echten Bolognese vergleichen. Aber den Unterschied zwischen dem Sojagranulat und dem Fertigprodukt-Äquivalent aus Fleisch hätte ich nicht schmecken können. Diese Kombination ging locker als volle, schnelle Mahlzeit durch, ohne dass man viel daran machen musste. Zudem waren die Ballaststoffnudeln sehr sättigend und hielten auch eine ganze Weile satt.

Allerdings habe ich hier wiedermal auf die Zubereitungsbeschreibung gepfiffen und einen schnelleren Weg zum Genuss gefunden: Topf auf den Herd, gewünschte Menge Nudeln hinein. Je nach Menge mit wenig kochendem Wasser (ich habe für einen Teller Nudeln 1/4 Liter genommen) auffüllen und das Bolognese-Pulver (in meinem Fall 4 gehäufte EL) einrühren. Aufkochen, runterdrehen und köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind. Ggf. mit Frischkäse, Parmesan etc. pimpen. Schnell, lecker, gesund, satt. Klasse.

Mein Fazit

Ich werde sicher nie meine Küche auf Fertigprodukte umstellen. Aber wenn es denn mal schnellgehen muss, soll es wenigstens lecker und gesund sein. Da sind die Gefro-Produkte schon eine gute Wahl. Zumindest einzelne Produkte könnte ich mir sogar vorstellen, öfters zu kaufen – doch der frische Anteil in meiner Küche wird immer der Hauptteil bleiben.

Etwas zwiegespalten bin ich allerdings davon, dass viele der Produkte Natriumglutamat enthalten. Ich mache um das Zeug eigentlich seit Jahren einen Bogen. Auf der Website wird jedoch dargelegt, dass die Panik um den Geschmacksverstärker unbegründet ist. Nun ja, diese wissenschaftliche Frage endgültig zu beantworten, muss ich wohl fachlich fitteren Leuten überlassen.
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Stefanie Norden

Stefanie Norden

Social-Media-Beraterin und Bloggerin. Nigella-Lawson- und Jamie-Oliver-Fan. Hat 4 Katzen. Derzeit auf LCHF-Kurs. Hasst Fensterputzen und Spinnen. Hilft gerne bei Social-Media-Kram.
Stefanie Norden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.